Mit dem Positiven in Resonanz

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit Quantenphysik. Das klingt furchtbar schwierig. Ist es auch – und dann wieder auch nicht. Ich staune jedenfalls zum einen darüber , dass es dieses neue Weltbild schon seit gut hundert Jahren gibt und wir in der Schule nichts davon gelernt haben und zum anderen, über all das, was es da zu entdecken gibt.

Nicht dass Ihr denkt, ich hätte schon wirklich etwas davon begriffen. Es ist eher so, dass ich das Gefühl habe, immer nur einen kleinen Zipfel vom großen Gewebe zu sehen. Aber immerhin lässt mich schon dieser winzige Ausschnitt erahnen, dass , wenn ich es denn wirklich begreifen könnte ,sich  ungeahnte Konsequenzen für mein Leben und meine Sicht auf die Dinge und Menschen daraus ergeben würden.

Ein simples Beispiel:

Vor ein paar Tagen saß ich in einer Runde mir flüchtig bekannten Menschen . Im Laufe der wenigen Begegnungen war mir eine ältere Frau besonders aufgefallen. Die Art und Weise, wie sie sich mir gegenüber verhielt, berührte mich negativ. Körpersprache , Mimik und auch den Inhalt ihrer Worte deutete ich als Ablehnung. Diesen Abend verließ ich mit einem dumpfen Gefühl, einem Unwohlsein.

Alles ist Energie, sagt die Quantenphysik. Und es materialisiert sich das, was ich zur Realität werden lasse. Das hatte ich in einem der Vorträge gerade wieder gehört.

Nun frage ich mich, warum gehe ich ausgerechnet mit diesen belastenden Schwingungen in Resonanz? Dort saßen acht Männer und Frauen  am Tisch. Warum gehe ich mit jemandem in Resonanz , der mir nicht gut tut? Ist es nicht meine Verantwortung, dass ich diese Schwingung entstehen lasse? Was zieht mich da an? Warum konzentriere ich mich nicht auf das Positive?

Oder noch anders ausgedrückt: Wofür ist sie meine Projektionsfläche oder ich ihre?

Klingt das wirr ? Vielleicht kennt Ihr das aber auch. Nun , jedenfalls will ich meine neuen quantenphysikalischen Erkenntnisse demnächst mal praktisch anwenden. Ich nehme mir bei der kommenden Begegnung vor, meine Energie andernorts zu fokussieren. Ob mir das gelingt und was dabei herauskommt ? Ich werde es Euch wissen lassen.

Foto: cco pixabay

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Mit dem Positiven in Resonanz

  1. Der Begriff „Quantenphysik“ umfasst vom Ursprung her nur einen sehr engen Bereich der Physik, der sich mit den kleinsten Teilchen der Materie beschäftigt, die unterhalb der Ebene von Neutronen, Positronen und Elektronen zu finden sind und diese aufbauen. Die Erkenntnisse aus diesem Feld der Physik sind zwar praktisch bedeutsam, in weiten Teilen allerdings schwer für Laien fassbar.

    Bedauerlicherweise hat sich die Esoterik am Begriff der „Quantenphysik“ vergriffen – gänzlich ohne einen tatsächlichen Bezug zu dieser speziellen Sparte der Physik. Man hat Worte daraus herausgepickt und setzt sie nun mit völlig anderem Sinn ein: Energetik, Energie, Resonanz, Übergänge, etc.

    „.. Und es materialisiert sich das, was ich zur Realität werden lasse ..“ bedauerlicherweise ist das nicht so. Wir beeinflussen in keiner Weise die Bewegungen oder Zustände der Quanten durch unser Verhalten oder unsere Gedanken. Selbstverständlich sind Nervenimpulse [also die Bewegung von elektrischen Ladungen] die Grundlage für alle unsere Lebensäußerungen, doch sind die Kräfte, die dabei *bewegt* werden sehr klein, im sub-molekularen Bereich, und von so geringer Energie, dass davon nichts nach außen dringt, besser: dringen kann.

    Ein Beispiel wie es zu einer Begriffsverschiebung kommt ist die *Resonanz* – physikalisch wird darunter ein Mitschwingen verstanden, das von den Dimensionen des schwingenden Körpers (hier als Begriff für einen Gegenstand, nicht den menschlichen Körper gebraucht) und der Amplitude und Phase der (Ausgangs-) Schwingung abhängig ist. Das spielt sich allerdings im Makrobereich ab.
    Schwingungen im Mikrobereich, subatomar, sind Bewegungsspuren und Drehunrichtungen von Elementarteilchen. Letztere lassen sich nicht mit freiem Auge erkennen oder messen, dazu braucht man Großanlagen, wie die von CERN.

    Die Esoterik hat „Resonanz“ so interpretiert, dass es angeblich Schwingungen zwischen den energetischen Feldern (die noch nie nachgewiesen werden konnten!) bei Menschen geben soll. In Wahrheit sind das Reaktionen auf andere Menschen, die einerseits angeboren und andererseits erlernt sind.

    Kritik daran wird üblicherweise als „negative Energie“ beim Kritiker interpretiert, und dann folgt oft der Satz Es gibt mehr als die Wissenschaft nachweisen kann“ und es folgen oft Beispiele die meist schon seit Jahren widerlegt sind ….

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s